Sie interessieren sich (nicht nur) für meine Bücher (nicht nur) über Erfurt? Fein! Hier finden Sie, was Sie suchen:
Aus der Reihe Momentaufnahmen des SuttonVerlags Erfurt Ulrich Seidel Erfurt. Die schönsten Seiten Sutton Verlag Erfurt 2010 über 120 Farbfotografien Format 21 x 21 cm 80 Seiten € 14,90 [D] ISBN 978-3-86680-710-5 Im Verlag vergriffen.
Der prächtige Bildband präsentiert die schönsten Orte Erfurts Die einzigartige Verbindung aus Stein gewordener Vergangenheit und dem lebendigen Heute macht Erfurt so attraktiv – sowohl für die Menschen, die es lieben, hier zu leben als auch für die zahllosen Touristen, die die Stadt neugierig betreten und begeistert verlassen. In brillanten Farbfotografien wurden die schönsten Seiten der Thüringer Landeshauptstadt eingefangen. Die Aufnahmen von Krämerbücke und Domberg, Fischmarkt und Alter Synagoge leben nicht nur von großem Gespür für reizvolle Perspektiven, sondern auch von viel Gefühl für die schönsten Details, die dem flüchtigen Passanten allzu leicht entgehen. Die aufschlussreichen Kommentare zu den abgebildeten Gebäuden und Straßenzügen kann der Leser auch auf Englisch und Französisch genießen. Mithin ist dieser Bildband das perfekte Souvenir für alle Besucher und eine wunderschöne Momentaufnahme des heutigen Erfurt für alle, die diese Stadt lieben.
Nach dem großen Erfolg des Stadtführers "Erfurt. Rundgänge durch die Geschichte" nun ein zweiter Band mit neuen Streifzügen durch die Erfurter Geschichte, die einen Bogen schlagen vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit. Der erste Rundgang führt entlang der alten Stadtmauern, die Erfurt vom Mittelalter bis 1873 umgaben. Zahlreiche historische Zeichnungen und Fotografien zeigen, wo die Mauer verlief, Stadttore und Durchgänge waren und ermöglichen einen Vergleich mit heute. Dass die Zitadelle Petersberg, der "Balkon der Erfurter", nicht immer eine Festung war, entdeckt der Leser auf einem Spaziergang über das Gelände. Im Kloster St. Peter und Paul lebten einst Benediktinermönche, während die Festungsanlage erst in der Barockzeit entstand. Wie viele Kirchtürme gibt es eigentlich in Erfurt, wo steht die älteste Kirche? Der dritte Rundgang besucht eine Auswahl der interessantesten Kirchen und beschreibt die Historie einzelner Türme, deren Kirchen abgebrochen wurden. Der vierte Spaziergang entführt in die Geschichte von Handwerk und Industrie, vor allem zu den zweckmäßigen und doch oft ansprech- enden Industriebauten des 19. Jahrhunderts. Nicht vergessen werden darf dabei natürlich die älteste Nudelfabrik Deutschlands. Der Rundgang "Wir sind das Volk!" verdeutlicht die Allgegenwart des DDR-Geheimdienstes auch in Erfurt, führt zu Orten von Verrat und Denunziation. Dieser historische Stadtführer weist neue Wege durch das geschichtsträchtige Erfurt und zeigt, wo sich die großen und kleinen Ereignisse in der Stadt zugetragen haben. "... und es sind keine Geschichten die Erfurter in- und auswendig kennen." Thüringische Landeszeitung
Aus der Reihe SpurenSuche des SuttonVerlags Erfurt Ulrich Seidel Erfurt - Neue Rundgänge durch die Geschichte SuttonVerlag Erfurt 2009 80 überwiegend farbige Bilder 144 Seiten € 14,90 [D] ISBN 978-3-86680-457-9 Im Verlag vergriffen.
Aus der Reihe SpurenSuche des SuttonVerlags Erfurt: Ulrich Seidel Erfurt - Rundgänge durch die Geschichte SuttonVerlag Erfurt 2004 über 100 z.T. farbige Bilder 144 Seiten € 14,90 [D] ISBN 978-3-89702-760-2 3. Auflage in allen guten Buchhandlungen erhältlich.
Mit diesem Buch in der Hand können Sie auf Wegen, die Pauschaltouristen verborgen bleiben, die Stadt erkunden. Eine kurze Darstellung der Stadthistorie stimmt Sie auf Ihre Rundgänge durch die Geschichte ein. Sie erfahren etwas über die Geschichte des Waidanbaus, dessen Verarbeitung und wer mit Waidhandel reich wurde. Begleiten Sie auf einem zweiten Rundgang bedeutende historische Persönlichkeiten während ihres Aufenthaltes in der Stadt wie Bonifatius, Martin Luther oder Friedrich Schiller. Lernen Sie Erschreckendes aber auch Kurioses in der Erfurter Geschichte kennen und besuchen Sie die Stellen in der Stadt, an der Till Eulenspiegel seine Späße trieb. Freunde des Bieres werden den Rundgang zur Geschichte des Bierbrauens in Erfurt bevorzugen. Besuchen sie die Braustätten der Renaissance und die modernen Gasthausbrauereien unserer Tage - sie bewahren die Tradition des Bierbrauens in Erfurt. Erleben Sie Erfurt als Universitätsstadt von hohem Rang. Lernen Sie das Leben der Studenten vom Ende des 14. Jahrhunderts bis 1816 kennen. "Ein überaus ansprechender Wegweiser durch die Geschichte der Stadt und ihre unterschiedlichen Facetten" Ostthüringer Zeitung
Erfurter Plätze Impressionen aus der Thüringer Landeshauptstadt plus.tv Film- und Fernsehproduktion GmbH, 2007 DVD, Dolby Digital 2.0 Filmlänge ca. 45 Minuten Bildformat PAL 16:9 Sprachen: Deutsch, Englisch Untertitel: Deutsch, Russisch Freigegeben ohne Altersbeschränkung ISBN: 978-3-9328-7527-4 UVP:14,99 € [D] Erhältlich in allen guten Buchhandlungen
Erfurter Plätze. Impressionen aus der Thüringer Landeshauptstadt. Ein Stadtporträt. Gern habe ich für die plus.tv Film- und Fernsehproduktion GmbH das Drehbuch zu diesem Film verfasst. Er zeigt bekannte und weniger bekannte Seiten Erfurts und gestattet Einblicke in die Geschichte der über 1260 Jahre alten jungen Stadt. Neben einem Hotel- und Gaststättenführer runden eine Reihe historischer Ansichten und eine Fotogalerie "Making Of" die DVD ab.
Klaus-Dieter Hornig (Zeichnungen)/ Ulrich Seidel (Text) Male dir Erfurt bunt mit Till und Bohni René Burkhardt Verlag 2007 € 2,90 [D] ohne ISBN 52 Seiten zum Ausmalen für die Kleinsten. Erhältlich  in Schreibwaren- handlungen, Buchläden, im Pressehaus der Zeitungsgruppe Thüringen, in der Tourist-information Erfurt oder über den Verlag.
Für die Kleinen gibt es viel zum Anschauen und Ausmalen. Wer schon lesen kann, erfährt ein wenig aus der Erfurter Stadtgeschichte. Das Malbuch mit Text zu versehen, war Spaß pur!
Der „Erfurter Hof“ gehört zu den bekanntesten Gebäuden Erfurts. Der heutige Bau stammt von 1904/05. Ein Jahr später übernahm der legendäre Hotelier Georg Kossenhaschen die Leitung des Hauses, das er 1907 kaufte. Kossenhaschen baute das Hotel aus und machte es zum ersten Haus am Platze. In den besten Zeiten arbeiteten hier rund 180 Angestellte für das Wohl der Gäste. Prominente aus dem In- und Ausland gaben sich im „Erfurter Hof“ die Klinke in die Hand: Der Kosmonaut Juri Gagarin, der Musiker Louis Armstrong, die Puhdys oder der Schwimmweltmeister Roland Matthes waren hier gerne zu Gast. Der Hochstapler Harry Domela logierte 1926 als „Baron Korff“ im Hotel, sogar Kossenhaschen hielt ihn zunächst für Prinz Wilhelm von Hohenzollern – bis der Betrug aufflog und Domela mit der Eisenbahn fliehen musste. Das Treffen von Willi Stoph und Willy Brandt 1970 ging in die Geschichte ein. Tausende Erfurter bejubelten den Bundeskanzler aus dem Westen. Auch die Erfurter nutzten das Grand-Hotel-Ambiente des „Erfurter Hofs“. Hier feierte man den Abschlussball, die Hochzeit oder die Jugendweihe.
Aus der Reihe HeimatArchiv des SuttonVerlags Erfurt Ulrich Seidel Der Erfurter Hof SuttonVerlag Erfurt 2006 zahlreiche, z.T. bisher unveröffentlichte s/w Fotografien 120 Seiten € 12,90 [D] ISBN: 978-3-86680-029-8 Im Verlag vergriffen.
Ulrich Seidel Erfurt auf kleinen Füßen Ein Rundgang durch die Stadtgeschichte für Kinder (ab ca. 8 Jahre) René Burkhardt Verlag 2010 (2. Auflage) 76 Seiten, 17 Aquarelle und ein Stadtplan von Michael Steinbrückner € 7,90 [D] ISBN: 978-3-937981-18-5 In allen guten Buchhandlungen erhältlich.
,
Dich interessiert, wie es in Erfurt früher aussah? Wie haben die Leute vor hundert oder noch mehr Jahren gelebt und gearbeitet? Seit wann gibt es Erfurt eigentlich? Hat es jemand erfunden oder haben es Forscher entdeckt? Ein paar Deiner Fragen möchte Dir der in Erfurt lebende Autor Ulrich Seidel mit diesem Büchlein beantworten. Die wunderschönen Bilder von Michael Steinbrückner zeigen Dir, wie es vor vielen Jahren in der Stadt ausgesehen haben könnte. Beide wünschen Dir viel Spaß auf Deiner Entdeckungsreise durch die Stadt!
Leseprobe: Die graue Vorzeit Erfurt ist eine sehr alte Stadt: Schon in der Steinzeit haben hier Leute gewohnt. Zu dieser Zeit hieß Erfurt aber noch nicht Erfurt. Und eine Stadt war es auch noch nicht. Es gab nur hier und da mal ein großes Haus aus Flechtwerk und Lehm. Jede Steinzeitfamilie hatte ein solches großes Haus, fast so lang wie ein Schwimmbecken und ziemlich breit. Dort lebten alle unter einem Dach: Großmütter, Großväter, Onkel und Tanten, Mama und Papa und eine Menge Kinder – die ganze Sippe eben. Die Frauen saßen zu Hause am Feuer, kochten das Mittagessen und passten auf die Kinder auf. Sie bauten auf den Feldern Getreide an und ernteten es auch. Aus den Körnern machten sie Mehl und backten prima Fladen...
"...führt spielerisch leicht, grandios unterhaltsam und informativ durch die Altstadt von Erfurt" (pax et gaudium - das Mittelaltermagazin)
Dieses Buch wurde vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) für den Heimat- und Sachkundeunterricht an Grundschulen empfohlen.
Aus der Reihe HeimatArchiv des SuttonVerlags Erfurt Steffen Raßloff/Ulrich Seidel Der Erfurter Kaisersaal SuttonVerlag Erfurt 2008 60 z.T. farbige Fotografien 96 Seiten € 14,90 [D] ISBN: 978-3-86680-303-9 Im Verlag vergriffen.
Das traditionsreiche Kultur- und Kongresszentrum im Herzen der thüringischen Landeshauptstadt blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Mehrfach wurde der Veranstaltungsort zum Schauplatz großer Ereignisse. 1808 rückte Napoleon Erfurt mit seinem Fürstenkongress in den Brennpunkt der Weltpolitik. 1891 verabschiedete der Parteitag der SPD im Kaisersaal das wegweisende "Erfurter Programm". Aber auch große Künstler wie der "Teufelsgeiger" Niccolò Paganini, die Pianistin Clara Schumann oder Franz Liszt feierten hier umjubelte Auftritte. Goethes Hofschauspieler gastierten mehrere Jahre im Haus. 1791 fand Schillers überarbeiteter "Don Carlos" hier seine Uraufführung. Das 1715 eröffnete Universitätsballhaus und spätere Stadttheater erlebte viele Höhen und Tiefen. Nach dem Umbau von 1871 trug der Konzert- und Ballsaal den Namen Kaisersaal. 1946 änderte man ihn in Kongresssäle. In den 1960er-Jahren nutzte die Optima das Gebäude als Kulturhaus. 1982 aus baulichen Gründen geschlossen, konnten die Ende der 1980er- Jahre begonnenen Sanierungsarbeiten erst nach der Wende zum Abschluss gebracht werden. Seit 1994 empfängt der Erfurter Kaisersaal wieder Gäste, die auf den Spuren großer Ereignisse und Persönlichkeiten wandeln.
Die bekannte Glocke Gloriosa im Erfurter Dom ist seit Jahrhunderten ein identitätsstiftender Teil der Erfurter Geschichte. Dabei ist die heutige Gloriosa bereits die sechste Glocke dieses Namens. Die erste wurde im Jahre 1251 geweiht. 1497 schuf der berühmte Glockengießer Gerhard Wou die jetzige Gloriosa. Ihre Vorgängerinnen wurden allesamt wieder eingeschmolzen, weil sie durch Brände Schaden genommen oder der Dauerbelastung nicht standgehalten hatten. Im Jahre 2002 stellte man fest, dass die Glocke einen Riss bekommen hatte und repariert werden musste. Das Buch erzählt nicht nur die Geschichte aller fünf Vorgängerinnen der heutigen Gloriosa, sondern berichtet detailliert von der not- wendigen Reparatur der Gloriosa im Jahr 2004, die weit über Erfurt hinaus viele Menschen mit großer Anteilnahme verfolgt haben. Es zeichnet nach, wie der Riss entdeckt wurde, welche Ideen zum Abnehmen und Transport der Glocke diskutiert wurden und was in der Werkstatt des Glockengießers passierte. Der Leser erlebt mit, wie die Gloriosa zurückkehrte und zum ersten Mal wieder erklang.
Aus der Reihe HeimatArchiv des SuttonVerlags Erfurt Ulrich Seidel Die Gloriosa Rettung einer Glocke SuttonVerlag Erfurt 2005 zahlreiche s/w Fotografien 128 Seiten € 9,90 [D] ISBN 3-89702-865-4 Mit einem Vorwort von Dompfarrer Dr. Reinhard Hauke Im Verlag vergriffen.
Mittelalterliche Gassen, prächtige Renaissancearchitektur und immer wieder Kirchen: Nicht umsonst trug die Stadt einmal den Beinamen „Erfordia turrita“ – türmereiches Erfurt. Mittendrin das Augustinerkloster, das eng mit dem Namen Luther verbunden ist. Daneben ist in der Altstadt aber auch genügend Raum für lebendige Shoppingstraßen und viele grünen Oasen. In 15 »Direkt-Kapiteln« führt Autor Ulrich Seidel die Besucher direkt zu den Highlights der größten Stadt Thüringens und hilft, ihr Wesen zu entdecken, ihren Puls zu spüren: Fischmarkt; Krämerbrücke; Alte Synagoge und jüdisches Viertel; Kulturhof Krönbacken; mittelalterliche Universität Collegium maius; die Biereigenhöfe der Stadt; Dom St. Marien und Severikirche; Domplatz und Brühl; Zitadelle Petersberg; Spuren der Stasi; rund ums Augustinerkloster; Stadtmuseum Erfurt; historische Einkaufsmeile Anger; mit dem Fahrrad entlang der Gera und der egapark, der Garten Thüringens. Rund 200 handverlesene Adressen für jede Laune, jeden Geschmack, jeden Geldbeutel, von der Übernachtung über Essen und Trinken sowie Einkaufen bis Ausgehen lassen den Citytrip zum Erlebnis werden. Jede Adresse ist mit einem Schlagwort versehen – das erleichtert die schnelle Orientierung. Im großen separaten Cityplan sind alle im Buch empfohlenen Adressen namentlich eingetragen, zudem gibt es einen Extraplan der Innenstadt, eine Umgebungskarte sowie einen Netzplan der Erfurter Verkehrbetriebe. Die Übersichtskarte zeigt alle Highlights, Detailpläne erlauben die präzise Orientierung in den 15 »Direkt- Kapiteln«. Erste Orientierung. Schlaglichter und Impressionen. Geschichte, Gegenwart, Zukunft. Reiseinfos von A bis Z. 15 x Erfurt direkt erleben. Übernachten, Essen und Trinken, Einkaufen, Ausgehen. Kompaktführer für Citytrips. Das Wichtigste ausführlich in 15 "Direkt- Kapiteln". Detailkarte zu jedem "Direkt-Kapitel" mit allen Adressen und Tipps. Ca. 200 handverlesene, vom Autor kommentierte Adressen. Großer, herausnehmbarer Cityplan, in den alle Adressen namentlich eingetragen sind.
Aus der Reihe Dumont Direkt des Dumont Reiseverlags Ulrich Seidel Erfurt Dumont Reiseverlag 2015 120 Seiten zahlreiche Farbfotografien Format 10.6 cm x 19 cm € 9,99 [D] ISBN: 978-3-7701-9657-9 In allen guten Buchhandlungen erhältlich Auch als E-Book erhältlich (€ 7,99)
Trailer “Erfurter Plätze”
Home Das Erfurter Carillon Stadtrundgänge Postkarten Bücher Fotografien Impressum/Kontakt
letzte Aktualisierung: 13.04.2017
Aus der Reihe Sutton Freizeit des Suttonverlags Erfurt Ulrich Seidel, Antenne Thüringen GmbH & Co. KG Suttonverlag Erfurt 2015 192 Seiten zahlreiche Farbfotografien Format 12,0 x 18,5 cm Broschur mit Fadenheftung € 12,99 [D] ISBN: 978-3-95400-634-2 In allen guten Buchhandlungen erhältlich
Die besten Ausflugstipps der Hörer des Radiosenders “Antenne Thüringen” Sie suchen Inspiration für einen wirklich tollen Tag? Dann liegen Sie mit diesem Ausflugsführer genau richtig! Denn Thüringen ist nicht nur schön, es gibt auch eine Menge zu erleben! Was man alles entdecken kann, zeigen 100 spannende Ausflugstipps von Antenne Thüringen – von Hörern für Hörer, selbst getestet und zum Nachmachen ausdrücklich empfohlen. Jetzt gesammelt in einem Band. Es hat mir viel Spaß bereitet, die Tipps der Hörer von Antenne Thüringen zusammenzustellen. Dabei habe Thüringen neu kennen gelernt!
Aus der Reihe Sutton Freizeit des Suttonverlags Erfurt Ulrich Seidel Suttonverlag Erfurt 2016 96 Seiten ca. 70 Abbildungen Format 16,5 x 23,5 cm Klappenbroschur mit Fadenheftung zahlreiche Farbfotografien € 14,99 [D] ISBN: 978-3-95400-677-9 In allen guten Buchhandlungen und den Verkaufsstellen des VMT  erhältlich
Entspannt Thüringen erkunden Dicht an dicht reihen sich an Thüringens Städtekette erlebenswerte Ausflugsziele. Ob Geheimtipp oder Klassiker – dieser Freizeitführer stellt sie in 25 Ausflügen vor. Die Anreise erfolgt entspannt per Bus und Bahn im Streckennetz des VMT (Verkehrsverbund Mittelthüringen). Netzpläne und praktische Tipps zu Anreise und Strecke helfen bei der Orientierung.
Aus der Reihe Sutton Freizeit des Suttonverlags Erfurt Ulrich Seidel Suttonverlag Erfurt 2017 120 Seiten ca. 110 Abbildungen Format  ca. 18 x 24 cm Hardcover, Fadenheftung € 20,00 [D] ISBN: 978-3-95400-776-9 In allen guten Buchhandlungen erhältlich.
Vorher - Nachher Erfurts mittelalterliche Altstadt begeistert Besucher und Einheimische immer wieder aufs Neue. Prächtige Gründerzeitviertel künden von Aufbruchstimmung und Bürgerstolz. Und doch hat sich das Antlitz der Stadt in den letzten  Jahren durch Kriegsfolgen, „sozialistischen Stadtumbau“ und die rege Bautätigkeit nach der Wende gleich mehrmals drastisch gewandelt. Das Buch dokumentiert in  Bildpaaren, wie sich die Stadt verändert hat, wo sie ihre historische Bausubstanz prächtig herausgeputzt hat und wo zwischen Anger und Rotem Berg durch Neubauten und Umgestaltungen ganz neue Perspektiven entstanden sind. In der direkten Gegenüberstellung historischer Aufnahmen aus dem wertvollen Fundus des Stadtarchivs Erfurt und aktueller Farbbilder aus gleicher Perspektive tritt der Wandel plastisch hervor. Die Bildpaare zeigen das quirlige Leben am Fischmarkt, am Domplatz und auf der Krämerbrücke, aber auch die Architektur und das Alltagsleben in den Wohnvierteln der Stadt. Dieser Bildband lädt ein zum Erinnern und Vergleichen – ein Muss für alle Freunde Erfurts.
Bücher